Musik zur Sterbestunde Jesu - Dietrich Buxtehude: „Membra Jesu nostri“ BuxWV75

Die Veranstaltung fällt aus!

Karfreitag, 10. April // 15 Uhr in der Versöhnungskirche

Die Veranstaltung fällt aus!

Dietrich Buxtehude (1637-1707) schrieb den Zyklus "Membra Jesu nostri" im Jahr 1680. Zu dieser Zeit war Buxtehude schon seit 12 Jahren Organist an St. Marien in Lübeck, eines der angesehensten Ämter im norddeutschen Raum.
Er galt als der führende Orgelvirtuose seiner Zeit.

Der vollständige Titel des Kantatenzyklus lautet "Membra Jesu nostri patientis sanctissima"(„Die heiligsten Gliedmaßen unseres leidenden Jesu“), Buxtehude notiert weiter: "humilliam Totius Cordis Devotione decantata"(„in demütigster Verehrung von ganzem Herzen gesungen“). Das Werk gliedert sich in die Tradition einer Erbauungsmusik ein, die gleichwohl eine religiöse Bedeutung hat - bei "Membra Jesu nostri" die der persönlichen Versenkung in das Leiden Christi.

Neben Bibelstellen aus dem Alten und Neuen Testament greift Buxtehude auf eine mittelalterlich-mystische
Dichtung zurück, die zu seiner Zeit auch bei Protestanten weit verbreitet war. Arnulf von Löwen (1200-1250)
dichtete die Sammlung "Salve mundi salutare", die später unter dem Titel "Rhythmica oratio" Bernhard von Clairveaux
zugeschrieben wird.

Buxtehude konzipierte das Werk als Zyklus, das geht eindeutig aus Eintragungen in der Orginaltabulatur hervor.
Das Werk ist daher wahrscheinlich nicht im Gottesdienst erklungen.

Mitwirkende:
Gretel Wittenburg, Katja Fischer (Sopran)
Cornelia Kieschnik (Alt)
Konrad Furian (Tenor)
Kurt Lachmann (Bass)
Instrumentalisten

Leitung: Kantorin Margret Leidenberger

Karten zu 15 €, ermäßigt 12 €.  Kinder unter 10 Jahre sind frei.

Kartenvorverkauf:

  • in der Konzertkasse Schillergalerie und Florentinum, sowie online unter www.konzertkasse-dresden.de
  • im Pfarramt (während der Öffnungszeiten)
  • Sonntags nach den Gottesdiensten in der Versöhnungskirche und bei Frau Leidenberger

Abendkasse: eine Stunde vor Beginn des Konzertes geöffnet.