Arbeitskreis Nachhaltigkeit

Schöpfung bewahren – FAIRantwortung zeigen

„Stadtwetter und Stadtklima – Herausforderungen über unseren Dresdner Kirchtürmen“

Rückblick auf den Gemeindeabend mit Frau Franziska Reinfried am Freitag, 22.03.2024

Der AK Nachhaltigkeit hatte zu diesem interessanten Vortrag Ende März eingeladen.
Dieser Gemeindeabend war gut besucht. Die Expertin und Meteorologin im Dresdner Umweltamt, Frau Franziska Reinfried, referierte über diedokumentierten Wetterentwicklungen im Dresdner Raum während der letzten Jahre. Gegenüber dem betrachteten Referenzzeitraum bis 1990 ist die Jahresmitteltemperatur in Dresden bereits um 1 Grad C erhöht. Bis 2050 wird sich diese progressiv auf über 2 Grad steigern!
In der Landeshauptstadt sind Anpassungsmaßnahmen zum Klimaschutz in Bearbeitung, welche die absehbare Wärmebelastung für die Menschen abmildern sollen.
Insbesondere die Entwicklung des Stadtgrüns sowie die Speicherung des Regenwassers sind wichtige Maßnahmen. Beides steht im Fokus der Aufmerksamkeit, auch für die drei Kirchtürme unsrer Kirchgemeinde.

Schauen Sie sich über den angefügten Link diesen Vortrag gern an!
Vortrag STADTWETTER UND STADTKLIMA | PDF 13 MB

Johannes Strümpfel

 

 

„Hoffnung für die Erde leben“
Gerechtigkeit – Schöpfung – Frieden

Unter Federführung der Allgemeinen Christlichen Kirchen (ACK) in Deutschland hat sich ein breites Netzwerk von Kirchen, regionalen ACK‘s, Initiativen und Einzelpersonen zusammengefunden.
Das Thema ist als Fortsetzung des Konziliaren Prozesses „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ aus den 1980er Jahren gedacht.
Ziel ist es, globale und lokale Lösungsstrategien im Sinne einer umfassenden Transformation in den Blick zu nehmen und konkrete Schritte zu gehen für eine nachhaltige und gerechte Entwicklung.
Von März bis September 2024 werden die Themen in digitalen Beteiligungsformen und unterschiedlichen Veranstaltungen an zahlreichen Orten aufgegriffen.

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Vom 13.-15. September 2024 soll es ein Treffen geben, zu dem ca. 400 Teilnehmende in Dresden erwartet werden.

Sicherheit neu denken

Sind immer mehr Waffen für die Verteidigung der Ukraine tatsächlich alternativlos?
Die Evangelische Landeskirche in Baden veröffentlichte 2018 ein Szenario „Sicherheit neu denken – von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik“.
Im November 2023 erschien das Impulspapier Nr. 4 dieser Initiative, der sich inzwischen viele friedensbewegte Einrichtungen angeschlossen haben.
„Wir können Konflikte zwischen Staaten nicht verhindern, aber wir können sie deeskalieren. Und wir können sie so austragen, dass sich für alle Seiten die Sicherheit vor Gewalt erhöht“, heißt es darin.
Allen, die sich Sorgen um den Frieden machen, sei diese Lektüre empfohlen.

Kostenloser Download: www.sicherheitneudenken.de

Auch wenn der AK Nachhaltigkeit sich bisher nicht näher mit der Friedensfrage befasst hat, so stehen beide Themen (Nachhaltigkeit und Frieden) doch in engster Verbindung. Deshalb kommen wir gern dazu mit Interessierten ins Gespräch.

Kontakt:

Friedrich Brachmann, AK Nachhaltigkeit - Schöpfung bewahren/ FAIRantwortung zeigen

Projekt Lastenfahrrad

Den aktuellen Projektstand zum Lastenfahrrad bekommen Sie über das angezeigte neue Video, das auf dem Gemeindeabend am 20.06.2023 entstanden ist.

Von der Idee zur Umsetzung: Wir – Anna Groschwitz und Frank Kromer – wollen uns mit einer Arbeitsgruppe für ein Projekt "Lastenfahrrad für die Gemeinde" auf den Weg machen.
Haben Sie Lust, dabei zu sein? Hier unsere Kontaktadresse:

Wir haben dazu ein kleines Video auf YouTube erstellt.

Sicherlich kennen Sie auch diese Situation: Der Wocheneinkauf steht an und eigentlich bietet unser Stadtteil ein gutes Angebot an Supermärkten, Getränkehändlern und weiteren Geschäften, so dass die Wegstrecken nicht allzu weit sind. Aber ohne ein Auto lässt sich der Einkauf einfach nicht in relevanter Menge nach Hause transportieren. Also greifen wir doch – auch für kurze Strecken – auf das Auto zurück. Aber eigentlich hätten wir gern auf Staus, Abgase, Motorenlärm und Parkplatzsorgen verzichtet.
Wie wäre es da mit einem Lastenfahrrad? Anna Groschwitz und Frank Kromer haben schon mal eine Probefahrt gemacht. Da lässt sich einiges im Transportkasten verstauen und das Fahren mit einem dreirädrigen Lastenfahrrad war nach kurzer Gewöhnungsphase kein Problem.
Aber wer kauft sich schon ein solches Rad und wer hat noch dazu die nötige Stellfläche zu Hause? Das sind wohl die wenigsten. So entstand die Idee, ein Lastenfahrrad für unser Gemeindegebiet anzuschaffen, das alle nutzen können, die es benötigen. Vielleicht lässt sich so auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der eine oder andere Transportweg autofrei absolvieren.

Damit aus dieser Idee Realität werden kann, suchen wir noch Menschen, die das Projekt mit uns planen und umsetzen wollen, denn es gibt viele Fragen zu bedenken: Wo könnte ein Stellplatz sein? Wer macht die Wartung? Ist ein E-Antrieb erforderlich? Wie funktioniert die Reservierung? Brauchen wir Projektpartner? Wie könnte die Finanzierung aussehen? Und vieles mehr.

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns weiter planen und umsetzen wollen! Haben Sie Interesse, mit zu denken, mit zu organiseren oder dann auch mit zu pflegen? Dann melden Sie sich gern bei uns!

Der AK Nachhaltigkeit ist über ein eigenes Postfach für Hinweise, Anmerkungen oder Vorschläge zu erreichen. Wenn Sie immer aktuell über Neues aus dem Arbeitskreis informiert werden möchten, schicken Sie uns einfach eine kurze Nachricht.