Die Glocken unserer Kirchen rufen zum Gebet

Corona-bedingt können wir in unseren Kirchen zur Zeit leider keine Gottesdienste feiern.

Trotzdem läuten unsere Kirchenglocken und rufen an den Wochentagen morgens 7.00 Uhr, mittags 12.00 Uhr und am Abend 18.00 Uhr zum Innehalten und Gebet - um für einen Moment zu spüren, dass uns unsere Lebenszeit geschenkt wird - jede Stunde und jede Minute.

Glockengeläut der Versöhnungskirche Dresden

Glockengeläut der Bethlehemkirche Dresden

Glockengeläut der Heilig-Geist-Kirche Dresden

Der christliche Glaube lebt von dem Vertrauen, dass Gott die Zeit in seinen Händen hält. „Meine Zeit steht in deinen Händen“ (Psalm 31, 16).
Er hält auch ernste und dramatische Zeiten in seinen Händen wie die „Corona-Zeit“, die wir jetzt erleben. Diesem Gott dürfen wir uns anvertrauen zu jeder Zeit.

Lassen Sie sich einladen, beim Läuten der Glocken unserer Kirchen ein kurzes Gebet zu sprechen.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Dietrich Bonhoeffer