„Gegen das Vergessen. Friedensdienst beim Illinois Holocaust Museum“

Vortrag am 29. Mai 2019

Eingeladen wird zu einem Vortrag mit Charlotte Kaiser. Sie hat in den USA einen Freiwilligendienst bei der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste absolviert.
Sie schreibt uns dazu:

Liebe Mitglieder der Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz, mein Name ist Charlotte Kaiser, ich habe im Sommer 2017 mein Abitur am Kreuzgymnasium abgelegt und danach einen zwölfmonatigen Freiwilligendienst bei Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) am Illinois Holocaust Museum & Education Center geleistet.

Aktion Sühnezeichen setzt sich gegen das Vergessen des Holocaust und für den Dialog zwischen Religionen und Völkern ein. Bei meiner Arbeit am Holocaust Museum hatte ich das große Glück, mit Überlebenden der Shoa zusammenzuarbeiten. Die Arbeit und Begegnung mit Überlebenden des Holocaust waren für mich die stärkste Motivation meiner Bewerbung bei Aktion Sühnezeichen und ist im Nachhinein auch das, was mir in all den Monaten die meiste Kraft gegeben und die größte Freude bereitet hat.

Vor meinem Freiwilligendienst kannte ich zwei jüdische Menschen, die in Deutschland vor den Nazis versteckt wurden. Heute kenne ich 50 Holocaust-Überlebende. Ich kenne ihre Lebensgeschichten, durfte mit ihnen arbeiten und nicht nur das. Ich habe sie als Menschen mit ihren Freuden, Ängsten und Eigenheiten kennen- und schätzen gelernt und betrachte es als großes Privileg, viele von ihnen als meine Freunde bezeichnen zu dürfen. Ich würde mich freuen, mit Ihnen über Aktion Sühnezeichen, meine Arbeit am Illinois Holocaust Museum und meine Eindrücke zur amerikanischen und deutschen Erinnerungskultur ins Gespräch zu kommen.

Vortrag im Gemeindehaus Sebastian-Bach-Str. 13, Beginn: 19.30 Uhr.