Sommerausstellung in der Bethlehemkirche

17. Mai bis 19. September 2020

„Wer willst Du sein?“

Fotografiken von Henrik Flemming, Texte von Lothar Petzold

Immer mittwochs von 17 bis 19 Uhr und im Anschluss an die Gottesdienste und Veranstaltungen geöffnet.

Ab dem 17. Mai zeigt die neue Sommerausstellung in der Bethlehemkirche farbintensive Fotografiken des Dresdner Künstlers Henrik Flemming in Kombination mit Gedichten des Dichterpfarrers Lothar Petzold.

Begleitprogramm der Ausstellung

Sonntag | 17. Mai 2019 | 9.00 Uhr Bethlehemkirche
Gottesdienst mit anschließender Vernissage und Eröffnung der Sommersaison „Offene Bethlehemkirche“

Sonntag | 5. Juli 2020 | 9.00 Uhr * |  10.30 Uhr **
*Bethlehemkirche | **Heilig-Geist-Kirche
Bilderpredigt mit Dr. Hans-Peter Hasse

Donnerstag | 27. August 2020 | 19.30 Uhr Bethlehemkirche
Kirchenkino mit den Filmen von Henrik Flemming  „Das Fenster zum Paradies“ und  „Der Hang zur Kunst“

Samstag | 19. September 2020 | 17.00 Uhr Bethlehemkirche
Finissage musikalisch am Vibraphon begleitet von Andreas Scotty Böttcher

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten von Henrik Flemming gliedern sich in die zwei Themenfelder „Helden“ und „Wald“.

Die im Laufe mehrere Jahre und unabhängig von den Texten Lothar Petzolds entstandenen Arbeiten nähern sich dem Gedankenkosmos von Lothar Petzold auf zwei Feldern: „Mensch“ und „Natur“.
Das Thema „Mensch“ hat Henrik Flemming in seinen Fotografiken von Denkmälern seiner Heimatstadt versucht zu erarbeiten.
Welche Eigenschaften werden da erwartet, gefordert und honoriert?
Wem wird da ein Denkmal gesetzt? Dem Krieger? Dem Starken? Dem Helden? Dem Leidenden?

Es ist ein Menschenbild, was da vom Denkmal herunter zu uns spricht.
Der Wald wiederum ist in der Abfolge der Jahreszeiten, des Werdens und Vergehens, in seiner Vielfalt von Flora und Fauna das Sinnbild für die Natur schlechthin.
Und vor allem hier wird uns die Schönheit der Schöpfung und ihre Bedrohung bewusst.
Wir haben es in der Hand – WER willst Du sein?

Lebenslang

Was lebt, muss sterben.
Das trifft auch mich.
Doch nicht zu sterben,
lebe ich.

Kann ich nicht leben,
schmeckt mir kein Brot.
Ohne zu sterben,
bin ich tot.

Bricht nicht die Erde
hinauf zum Licht.
Wächst auch kein Same,
bin ich nicht.

Steh ich im Leben
und liebe ich,
so kann ich fühlen,
mich und dich.

Lothar Petzold

Henrik Flemming wurde 1955 in Dresden geboren. Nach einer Mechanikerlehre und der Ablegung des Abiturs studierte er an der Filmhochschule in Potsdam-Babelsberg. Er ist seit 1984 als Kameramann tätig. Heute arbeitet er als Senior-Kameramann beim MDR. Dreharbeiten führten ihn durch fast ganz Europa sowie nach Chile, den USA und in die Arktis.
Den Dresdnerinnen und Dresdnern ist er vor allem durch seine Filme „Der Hang zur Kunst“ und „Der Garten des Georg Blume“ bekannt. Die Filmkunst wird bei Henrik Flemming durch die Fotografie ergänzt. Seine Bilderserien, beispielsweise „Wald“, „Blau“, „Verschachtelt“ oder „Helden“, wurden in Personalausstellungen unter anderem in Leipzig und Dresden präsentiert.
Sein filmkünstlerisches Werk ist mit zahlreichen Nominierungen und Preisen geehrt worden.
Langjährig befreundet ist Henrik Flemming mit dem Theologen und Dichter Lothar Petzold – Resultate dieser Freundschaft sind mehrere von ihm illustrierte Gedichtbände.

Lothar Petzold wurde 1938 in Leipzig geboren. Er war Handelskaufmann und nach dem Theologiestudium in Halle (Saale) Pfarrer unter anderen in Torgau und Berlin. Ab 1988 war er journalistisch tätig und von 1990 bis 1996 Redakteur bei der Sächsischen Zeitung in Dresden. Seit 1996 ist er freischaffend und lebt in Zeuthen bei Berlin. Von seinem künstlerischen Schaffen zeugen mehr als 20 Gedicht- und Erzählbände, die verschiedene Anerkennungen fanden. So erhielt er im Jahr 2007 den Paul-Gerhardt-Preis der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland.