Gottesdienst unterm Weihnachtsbaum

Unterm Weihnachtsbaum. An der Krippe. Am Kaminfeuer.

Gemeinsam Weihnachten feiern in besonderen Zeiten.

 

Auch in diesem Jahr wird überall auf der Welt zum Weihnachtsfest gebetet, gesungen, hört Gott zu und ist nah. Anders, als wir es kennen, aber mit der gleichen frohen Botschaft. Wir möchten Ihnen ein paar Anregungen geben, wie Sie dieses Fest zuhause gestalten können – alleine oder im Familienkreis.


Für den Gottesdienst

Nehmen Sie sich etwas Zeit, einen Ort, die Liedertexte und eine Bibel.
Wir haben für diesen Gottesdienst begleitende Musik zusammengestellt, zu finden hier auf dieser Seite.
Es fällt leichter, wenn Sie sich für den Beginn des Gottesdienstes einen festen Zeitpunkt setzen - zum Beispiel am Heiligabend zur Zeit einer Vesper oder zum Geläut der Glocken.

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Gottesdienst!

Hier nochmal die zugehörigen Texte:
Gottesdienst unterm Weihnachtsbaum | PDF

Texte und Lieder | PDF

Zu Beginn zünden wir eine Kerze als Symbol an: Gott kommt zu uns

Vielleicht musizieren Sie selber oder nutzen die Aufnahmen, die wir für dieses Format bereitgestellt haben

Eine*r:     Im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes.

Alle:     Amen.

Eine*r:     Die Heilige Nacht ist angebrochen. Wir machen uns auf zum Kind in der Krippe von Bethlehem. Nicht zu Fuß, aber mit unseren Gedanken und in unserem Herzen. Dieses Jahr wollen wir es bei uns zu Hause aufsuchen.

Eine*r:     Ich lade euch ein, zu beten.

Alle:     Gott, wir sind da. Du bist da. An Weihnachten ganz besonders.
Lass uns deine Nähe spüren, wenn wir jetzt wie viele andere auch unseren Gottesdienst feiern. Amen.

An dieser Stelle kann man gut den Lobgesang der Maria oder den Psalm der Woche beten (s. Lesungstexte)

Lobgesang der Maria

Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes;
denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen.
Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder.
Denn er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und dessen Name heilig ist.
Und seine Barmherzigkeit währet für und für bei denen, die ihn fürchten.
Er übt Gewalt mit seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn.
Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen.
Die Hungrigen füllt er mit Gütern und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er gedenkt der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf, wie er geredet hat zu unsern Vätern, Abraham und seinen Nachkommen in Ewigkeit.

Das Lied „Es ist ein Ros entsprungen“ (EG30)

Einer liest die Weihnachtsgeschichte (Lukas 2, 1–20)
oder den Bibeltext für den Tag

1/ Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. 2/ Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. 3/ Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.  4/ Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war, 5/ auf dass er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger.  6/ Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. 7/ Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.  8/ Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. 9/ Und des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.  10/ Und der Engel sprach zu ihnen: „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk  widerfahren wird; 11/ denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. 12/ Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.“ 13/ Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: 14/ „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.“  15/ Und da die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: „Lasst uns nun gehen gen Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.“ 16/ Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. 17/ Da sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, welches zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. 18/ Und alle, vor die es kam, wunderten sich über die Rede, die ihnen die Hirten gesagt hatten. 19/ Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. 20/ Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Predigt zum Christfest

Vielleicht möchten Sie an dieser Stelle aber auch gemeinsam über den Text und die Weihnachtsbotschaft nachdenken oder sich austauschen.

Das Lied „Stille Nacht“ (EG 46)

Das Krippenspiel der Jungen Gemeinde

Das Lied „Ich steh an deiner Krippen hier“ (EG 24)

Fürbittengebet

Sie können stattdessen auch ein persönliches Gebet sprechen

Eine*r:  Guter Gott, wir bitten dich für deine, unsere Welt. Sie braucht dich.
Himmlischer Vater, wir bitten dich für die Einsamen und die Kranken. Sie brauchen dich.
Jesus, wir bitten dich für alle Kinder dieser Welt. Sie brauchen dich.
Herr, wir bitten dich für die Mächtigen dieser Welt. Sie brauchen dich.
Guter Gott, wir bitten dich für uns und unsere Lieben. Wir brauchen dich.
Du hast uns Worte in die Wiege gelegt, um alles auszudrücken, für das wir selbst keine Worte haben:

Alle:     Vaterunser

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben
unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.

Amen.

Wir löschen die Kerze aus.

Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit nach dem Gottesdienst und lassen Sie ihn noch etwas nachklingen. Atmen Sie ein und aus.

Vielleicht teilen Sie miteinander, was Sie gerade berührt und bewegt.

Genießen Sie die Atmosphäre des ganz eigenen Gottesdienstes. Wenn Sie mögen, sind unsere Kirchen zur Einkehr und zum stillen Gebet am Heiligabend geöffnet.

Bibeltexte für die Feiertage

Predigttext / Evangelium / Psalm

25.12.2021 // 1. Weihnachtstag:  1. Joh 3,1-5 / Joh 1,1-5.9-14 / Ps 96

26.12.2021 // 2. Weihnachtstag:  Jes 7,10-14 / Mt 1,18-25 / Ps 96

31.12.2021 // Altjahrsabend:  Mt 13, 24-30 / Ps 121

01.01.2022 // Neujahr:  Spr 16 (1-8)9 / Lk 4, 16-21 / Ps 8

www.kirchenjahr-evangelisch.de

Gestaltung und Texte: Sebastian Holzhausen (nach einer Idee von Elisabeth Rabe-Winnen)

„Siehe, ich verkündige euch große Freude, denn euch ist heute der Heiland geboren!“

- LUKAS 2,11

 "Hosianna, gelobet sei, der da kommt"

Drei Solistinnen aus der Kurrende der Versöhnungskirche singen

"Wisst ihr noch wie es geschehen"

Unsere Band NOMESO grüßt die Kirchgemeinde zum Weihnachtsfest 2021

Anima nordica

"Adventskyrie" von Günter Raphael (1903 - 1960)
Leitung: Stephan Schönfeld

Anima nordica

"Gabriel's Message" von Edgar Pettman (1866 - 1943)
Leitung: Stephan Schönfeld

Anima nordica

"Lully, Lulla, Lullay" von Philip Stopford (geb. 1977)
Leitung: Stephan Schönfeld